• Arbeiten bis ins hohe Alter?. Die Regulierung von Alterserwerbsarbeit in Deutschland und Japan

Verlag:
Südwestdeutscher Verlag für Hochschulschriften
Erscheinungsdatum:
2010-03-11
Autoren:

(Dr. Carolina Paulsen studierte Rechtswissenschaften an der Universität Bonn und Ostasienwirtschaft an der Universität Duisburg/Essen. Sie arbeitete unter anderem als Verbandsreferentin in Brüssel sowie als Rechtsanwältin für Arbeits- und Vertragsrecht in Bonn. Zur Zeit ist sie als Justiziarin bei der TelDaFax Holding AG in Troisdorf tätig.)
ISBN:
9783838115344

Beschreibung:

Es ist bekannt, dass in Japan viele Menschen bis ins hohe Alter erwerbstätig sind, wohingegen die Situation in Deutschland häufig mit dem Begriff "Vorruhestandskultur" beschrieben wird. Die Prognose einer immer älter werdenden Erwerbsbevölkerung bildet in beiden Ländern einen wesentlichen Motivator zugunsten der Förderung von Alterserwerbsarbeit. Diese Untersuchung liefert eine Bestandsaufnahme institutioneller, sozialkultureller und sozialstruktureller Rahmenbedingungen der Regulierung von Alterserwerbsarbeit in den Vergleichsländern. Es wird untersucht, inwiefern diese Faktoren maßgeblichen Einfluss nehmen auf das Erwerbsverhalten älterer Menschen und auf die Gestaltung der Beschäftigungsbedingungen Älterer auf den segmentierten Arbeitsmärkten. Es wird deutlich, dass sich Alterserwerbsarbeit nicht allein als marktökonomisches Phänomen begreifen lässt, sondern auch entscheidend bedingt wird durch sozialkulturelle und sozialstrukturelle Institutionalisierung. Diskutiert wird auch die Frage, inwiefern japanische Politikbeispiele nützliche Denkanstöße im Rahmen der deutschen Debatte zur Förderung von Alterserwerbsarbeit liefern können.

MATERIAS: Erwerbsarbeit, Altersvorsorge, Regulierung, Kulturvergleich, Institutionalisierung, Deutschland, Japan, Vorruhestand, Arbeitsmarkt, Beschäftigungsbedingungen