Beschluss vom 30.04.2024 - BVerwG 6 KSt 3.24

JurisdictionGermany
Judgment Date30 Abril 2024
Neutral CitationBVerwG 6 KSt 3.24
ECLIDE:BVerwG:2024:300424B6KSt3.24.0
CitationBVerwG, Beschluss vom 30.04.2024 - 6 KSt 3.24 -
Record Number300424B6KSt3.24.0
Registration Date13 Junio 2024
Subject MatterRechtsbehelfe nach dem Anhörungsrügengesetz
CourtDas Bundesverwaltungsgericht

BVerwG 6 KSt 3.24

  • VG München - 26.02.2013 - AZ: M 3 K 11.2963
  • VGH München - 28.05.2014 - AZ: 7 B 14.23

In der Verwaltungsstreitsache hat der 6. Senat des Bundesverwaltungsgerichts
am 30. April 2024
durch die Richterin am Bundesverwaltungsgericht Steiner
als Einzelrichterin gemäß § 66 Abs. 6 Satz 1 GKG
beschlossen:

  1. Der Kostenansatz in der Kostenrechnung vom 26. Oktober 2015 im Verfahren 6 C 38.15 wird geändert. Die im Verfahren nach § 152a VwGO angefallenen Gerichtskosten werden nicht erhoben
  2. Die Entscheidung ergeht gerichtsgebührenfrei. Kosten werden nicht erstattet
Gründe

1 Die Antragsteller wandten sich gegen einen Zusatz im Abiturzeugnis, der auf die Berücksichtigung einer Legasthenie bei der Bewertung hinwies. Die dagegen erhobene Klage blieb vor dem Bundesverwaltungsgericht erfolglos. Auch die nach Abschluss des Revisionsverfahrens erhobene Rüge der Verletzung des rechtlichen Gehörs nach § 152a VwGO wurde mit Beschluss des erkennenden Senats vom 7. Oktober 2015 zurückgewiesen und den Antragstellern wurden die Kosten dieses Verfahrens auferlegt. Gegen das Revisionsurteil und den ablehnenden Beschluss haben die Antragsteller Verfassungsbeschwerde erhoben. Das Bundesverfassungsgericht hat mit Urteil vom 22. November 2023 (1 BvR 2577/15, 1 BvR 2578/15 und 1 BvR 2579/15 - EuGRZ 2023, 697) das Revisionsurteil aufgehoben und die Entscheidung über die Gehörsrüge für gegenstandslos erklärt. Mit Schreiben vom 30. November 2023 und 12. April 2024 beantragten die Antragsteller, die bei ihnen mit Kostenrechnung vom 26. Oktober 2015 erhobenen Gerichtsgebühren i. H. v. insgesamt 60 € zu erstatten.

2 Der vorliegende Antrag ist darauf gerichtet, die Kosten, die durch das Bundesverwaltungsgericht im Verfahren nach § 152a VwGO in Rechnung gestellt und von den Antragstellern...

Um weiterzulesen

FORDERN SIE IHR PROBEABO AN

VLEX uses login cookies to provide you with a better browsing experience. If you click on 'Accept' or continue browsing this site we consider that you accept our cookie policy. ACCEPT