Jahresbericht - Amundi Luxembourg S.A.Luxemburg

Published date02 Noviembre 2022
SectionKapitalmarkt
IssuerAmundi Luxembourg S.A.Luxemburg
Amundi Luxembourg S.A.
Luxemburg
Lyxor 1

Zusammengefasster Tätigkeitsbericht für die Teilsondervermögen

Lyxor 1 MDAX (DR) UCITS ETF,

Lyxor 1 DivDAX (DR) UCITS ETF,

Lyxor 1 TecDAX (DR) UCITS ETF,

Lyxor 1 SDAX (DR) UCITS ETF,

Lyxor 1 EURO STOXX 50 (DR) UCITS ETF,

Lyxor 1 STOXX Europe 600 ESG (DR) UCITS ETF und

Lyxor 1 DAX 50 ESG (DR) UCITS ETF

Anlageziele und -politik:

Das Anlageziel des jeweiligen Teilfonds besteht darin, den Anlegern einen Ertrag zukommen zu lassen, der an die Wertentwicklung des jeweiligen "Index" dieses Teilfonds anknüpft:

Lyxor 1 MDAX (DR) UCITS ETF - Wertentwicklung des MDAX® (Performance-Index)

Lyxor 1 DivDAX (DR) UCITS ETF - Wertentwicklung des DivDAX® Index (Preis-Index)

Lyxor 1 TecDAX (DR) UCITS ETF - Wertentwicklung des TecDAX® (Performance-Index)

Lyxor 1 SDAX (DR) UCITS ETF - Wertentwicklung des SDAX® (Performance-Index)

Lyxor 1 EURO STOXX 50 (DR) UCITS ETF - Wertentwicklung des EURO STOXX 50® (Net-Return-Index)

Lyxor 1 STOXX Europe 600 ESG (DR) UCITS ETF - Wertentwicklung des STOXX® Europe 600 ESG Broad Market EUR Net-Return-Index

Lyxor 1 DAX 50 ESG (DR) UCITS ETF - Wertentwicklung des DAX 50 ESG (Performance-Index)

Es kann keine Zusicherung gegeben werden, dass das Anlageziel des Teilfonds tatsächlich erreicht wird.

Bei der Anknüpfung an die Wertentwicklung des zugrundeliegenden Index kann es zu einem voraussichtlichen Tracking Error kommen.

Eine detaillierte Darstellung der Anlageziele und –politik kann dem Verkaufsprospekt entnommen werden.

Wesentliche Tendenzen im Berichtszeitraum:

Das Berichtsjahr des Fonds (1. Juli 2021 bis 30. Juni 2022) war insbesondere durch 2 Ereignisse geopolitischer Dimension geprägt. Der weitere Verlauf der COVID-19Pandemie mit dem Fortschreiten der globalen Impfkampagne, dem Auftreten neuer Virusvarianten und dem Verhängen harter Lock-Downs in einigen chinesischen Großstädten (z.B. Shanghai) sowie die Invasion russischer Truppen in die Ukraine gefolgt von internationalen Sanktionen durch westliche Regierungen gegen Russland hatten erheblichen Einfluss auf die globale Wirtschaft und die Finanzmärkte. Die weltweiten Aktienmärkte setzten im Berichtszeitraum zunächst ihren Aufwärtstrend fort und erreichten zu Beginn des Jahres 2022 neue Rekorde. Danach folgte aufgrund der oben genannten Ereignisse ein scharfer Abschwung.

Wertentwicklung bekannter Aktienindizes:

MSCI World Preis-Index (in USD): -15,61 %
EuroStoxx 50 Preis-Index (in EUR): -14,99 %
DAX Performance-Index (in EUR): -17,69 %
Topix Preis-Index (in JPY): - 3,74 %
S&P 500 Preis-Index (in USD): -11,92 %

An den Rohstoffmärkten führten Erwartungen an eine deutliche Verknappung des Angebots in Folge der Sanktionen gegen Russland zu weiter steigenden Notierungen im Energiesektor (Rohöl Ölderivate, Erdgas). Der Goldpreis erreichte kurz nach Beginn der russischen Invasion in die Ukraine mit Preisen von über USD 2050 per Feinunze seinen Höhepunkt, konsolidierte hingegen bis zum Ende der Berichtsperiode auf USD 1807.

Wertentwicklung wichtiger Rohstoffe in USD:

Rohöl (Sorte Brent): + 52,82 %
Kupfer: - 13,55 %
Gold: + 2,10 %

Der Euro hat im Berichtszeitraum gegenüber dem US-Dollar an Wert verloren (-11,59 %), was umgekehrt bedeutet, dass Anlagen in US-Dollar um denselben Prozentsatz an Wert gewonnen haben. Andererseits hat der Euro gegenüber dem japanischen Yen weiter an Wert gewonnen (+7,98 %).

Zum 30. Juni 2022 notierte die Rendite 10-jähriger deutscher Staatsanleihen bei -0,21 %. Im Verlauf des Betrachtungszeitraums stieg die Rendite dieser langlaufenden Schulden der Bundesrepublik Deutschland deutlich um 155 Basispunkte auf +1,34 % per 30. Juni 2022.

Wertentwicklung von ausgewählten Indizes mit Bezug zu den Teilfonds:

MDAX Performance-Index: -24,16 %
DivDAX Performance-Index: -15,41 %
TecDAX Performance-Index: -19,04 %
SDAX Performance-Index: -25,84 %
DAX50 ESG Performance-Index: -18,33 %
Euro Stoxx 50 Preis-Index: -14,99 %
Stoxx Europe 600 ESG Preis-Index: -10,08 %

Datenquelle: Bloomberg

Im Berichtszeitraum wurde der Lyxor 1 STOXX Europe 600 UCITS ETF in Lyxor 1 STOXX Europe 600 ESG (DR) UCITS ETF umbenannt und der zugrundeliegende Index entsprechend auf den STOXX® Europe 600 ESG Broad Market EUR Net-Return-Index umgestellt (per 03.Nov 2021). Es wurde kein neuer Teilfonds aufgelegt.

Wertentwicklung der einzelnen Teilsondervermögen:

Lyxor 1 MDAX (DR) UCITS ETF: -25,46 %
Lyxor 1 DivDAX (DR) UCITS ETF: -18,80 %
Lyxor 1 TecDAX (DR) UCITS ETF: -19,57 %
Lyxor 1 SDAX (DR) UCITS ETF: -27,40 %
Lyxor 1 EURO STOXX 50 (DR) UCITS ETF: -14,11 %
Lyxor 1 STOXX Europe 600 ESG (DR) UCITS ETF: -9,80 %
Lyxor 1 DAX 50 ESG (DR) UCITS ETF: -20,54 %

Wesentliche Risiken der Teilsondervermögen im Berichtszeitraum:

Neben den allgemeinen Risiken einer Fondsanlage zuzüglich der Risiken einer Anlage in Wertpapierindex-OGAWs (Indexrisiken), bestanden im Berichtszeitraum die folgenden wesentlichen Risiken für die Teilsondervermögen:

Wertveränderungsrisiken:

Die Vermögensgegenstände, in die die Gesellschaft für Rechnung des jeweiligen Teilfonds investiert, unterliegen Risiken. So können Wertverluste auftreten, indem der Marktwert der Vermögensgegenstände gegenüber dem Einstandspreis fällt oder Kassa- und Terminpreise sich unterschiedlich entwickeln.

Kapitalmarktrisiko:

Die Kurs- oder Marktwertentwicklung von Finanzprodukten hängt insbesondere von der Entwicklung der Kapitalmärkte ab, die wiederum von der allgemeinen Lage der Weltwirtschaft sowie den wirtschaftlichen und politischen Rahmenbedingungen in den jeweiligen Ländern beeinflusst wird. Auf die allgemeine Kursentwicklung insbesondere an einer Börse können auch irrationale Faktoren wie Stimmungen, Meinungen und Gerüchte einwirken. Schwankungen der Kurs- und Marktwerte können auch auf Veränderungen der Zinssätze, Wechselkurse oder der Bonität eines Emittenten zurückzuführen sein.

Adressenausfallrisiko / Gegenpartei-Risiken (außer zentrale Kontrahenten):

Durch den Ausfall eines Ausstellers (nachfolgend „Emittent“) oder eines Vertragspartners (Kontrahenten), gegen den der Fonds Ansprüche hat, können für den jeweiligen Teilfonds Verluste entstehen. Das Emittentenrisiko beschreibt die Auswirkung der besonderen Entwicklungen des jeweiligen Emittenten, die neben den allgemeinen Tendenzen der Kapitalmärkte auf den Kurs eines Wertpapiers einwirken. Auch bei sorgfältiger Auswahl der Wertpapiere kann nicht ausgeschlossen werden, dass Verluste durch Vermögensverfall von Emittenten eintreten. Die Partei eines für Rechnung des jeweiligen Teilfonds geschlossenen Vertrags kann teilweise oder vollständig ausfallen (Kontrahentenrisiko). Dies gilt für alle Verträge, die für Rechnung des jeweiligen Teilfonds geschlossen werden.

Kursänderungsrisiko von Aktien:

Aktien unterliegen erfahrungsgemäß starken Kursschwankungen und somit auch dem Risiko von Kursrückgängen. Diese Kursschwankungen werden insbesondere durch die Entwicklung der Gewinne des emittierenden Unternehmens sowie die Entwicklungen der Branche und der gesamtwirtschaftlichen Entwicklung beeinflusst. Das Vertrauen der Marktteilnehmer in das jeweilige Unternehmen kann die Kursentwicklung ebenfalls beeinflussen. Dies gilt insbesondere bei Unternehmen, deren Aktien erst über einen kürzeren Zeitraum an der Börse oder einem anderen organisierten Markt zugelassen sind; bei diesen können bereits geringe Veränderungen von Prognosen zu starken Kursbewegungen führen. Ist bei einer Aktie der Anteil der frei handelbaren, im Besitz vieler Aktionäre befindlichen Aktien (sogenannter Streubesitz) niedrig, so können bereits kleinere Kauf- und Verkaufsaufträge eine starke Auswirkung auf den Marktpreis haben und damit zu höheren Kursschwankungen führen.

Risiko von negativen Habenzinsen:

Die Gesellschaft legt liquide Mittel des jeweiligen Teilfonds bei der Verwahrstelle oder anderen Banken für Rechnung des jeweiligen Teilfonds an. Für diese Bankguthaben ist teilweise ein Zinssatz vereinbart, der dem European Interbank Offered Rate (Euribor) abzüglich einer bestimmten Marge entspricht. Sinkt der Euribor unter die vereinbarte Marge, so führt dies zu negativen Zinsen auf dem entsprechenden Konto. Abhängig von der Entwicklung der Zinspolitik der Europäischen Zentralbank können sowohl kurz-, mittel- als auch langfristige Bankguthaben eine negative Verzinsung erzielen.

Nachhaltigkeitsrisiko:

"Nachhaltigkeitsrisiko" bezeichnet ein Ereignis oder eine Bedingung im Bereich Umwelt, Soziales oder Unternehmensführung (ESG), das, wenn es eintritt, eine tatsächliche oder potenzielle wesentliche negative Auswirkung auf den Wert der Investitionen des betreffenden Teilfonds haben könnte. Nachhaltigkeitsrisiken können entweder ein eigenes Risiko darstellen oder sich auf andere Risiken auswirken und diese erheblich verstärken, wie z. B. unter anderem, aber nicht ausschließlich Marktrisiken, operationelle Risiken, Liquiditätsrisiken oder Kontrahentenrisiken. Die Bewertung von Nachhaltigkeitsrisiken ist komplex und kann auf ESG-Daten beruhen, die schwer zu beschaffen, unvollständig, geschätzt, veraltet und/oder anderweitig in wesentlichen Punkten ungenau sind.

Selbst wenn diese Daten identifiziert werden, gibt es keine Garantie, dass sie korrekt bewertet werden.

Nachhaltigkeitsrisiken stehen unter anderem, aber nicht ausschließlich, im Zusammenhang mit klimabedingten Ereignissen, die aus dem Klimawandel resultieren (auch bekannt als physische Risiken) oder mit der Reaktion der Gesellschaft auf den Klimawandel (auch bekannt als Übergangsrisiken), was zu unerwarteten Verlusten führen kann, die sich auf die Investitionen und die finanzielle Lage des betreffenden Teilfonds auswirken können. Soziale Verhältnisse (z. B...

Um weiterzulesen

FORDERN SIE IHR PROBEABO AN

VLEX uses login cookies to provide you with a better browsing experience. If you click on 'Accept' or continue browsing this site we consider that you accept our cookie policy. ACCEPT