Urteil Nr. 2 StR 221/22 des 2. Strafsenat des Bundesgerichtshofs, 19-07-2022

Court2. Strafsenat des Bundesgerichtshofs
ECLIECLI:DE:BGH:2022:190722B2STR221.22.1
Docket Number2 StR 221/22
Date19 t 2022
ECLI:DE:BGH:2022:190722B2STR221.22.1
BUNDESGERICHTSHOF
BESCHLUSS
2 StR 221/22
vom
19. Juli 2022
in der Strafsache
gegen
wegen Vorenthaltens und Veruntreuens von Arbeitsentgelt
Der 2. Strafsenat des Bundesgerichtshofs hat auf Antrag des Generalbundesanwalts
und nach Anhörung des Beschwerdeführers am 19. Juli 2022 gemäß § 349 Abs. 2
StPO beschlossen:
Die Revision des Angeklagten gegen das Urteil des Landgerichts
Frankfurt am Main vom 10. Februar 2022 wird als unbegründet verwor-
fen, da die Nachprüfung des Urteils auf Grund der Revisionsrechtferti-
gung keinen Rechtsfehler zum Nachteil des Angeklagten ergeben hat.
Der Beschwerdeführer hat die Kosten des Rechtsmittels zu tragen. Einer
Entscheidung über den neuerlichen Antrag auf Beiordnung von Rechts-
anwalt Dr. B. aus D. für das Revisionsverfahren bedarf
es nicht, da die bereits durch das Landgericht erfolgte Beiordnung erst
mit rechtskräftigem Verfahrensabschluss endet (§ 143 Abs. 1 StPO),
diese mithin das Revisionsverfahren umfasst.
Appl Eschelbach Meyberg
Grube Schmidt
Vorinstanz:
Landgericht Frankfurt am Main, 10.02.2022 - 5-28 KLs 17/21 7810 Js 236758/18 WI

Um weiterzulesen

FORDERN SIE IHR PROBEABO AN

VLEX uses login cookies to provide you with a better browsing experience. If you click on 'Accept' or continue browsing this site we consider that you accept our cookie policy. ACCEPT