Urteil Nr. VIII ZR 387/04 des VIII. Zivilsenat des Bundesgerichtshofs, 13-06-2007

Datum der Entscheidung:2007/06/13
Emittent:VIII. Zivilsenat
 
KOSTENLOSER AUSZUG
BUNDESGERICHTSHOF
IM NAMEN DES VOLKES
URTEIL
VIII ZR 387/04 Verkündet am:
13. Juni 2007
Ermel,
Justizangestellte
als Urkundsbeamtin
der Geschäftsstelle
in dem Rechtsstreit
Nachschlagewerk: ja
BGHZ: nein
BGHR: ja
BGB § 133 A, § 157 A, § 539 Abs. 1
Vereinbaren die Parteien eines Mietvertrages, dass der Mieter an der Mietsache
Veränderungen vornehmen darf, die ausschließlich in seinem eigenen Interesse lie-
gen, kann von einem stillschweigenden Einverständnis der Parteien auszugehen
sein, dass der Mieter hierfür keinen Aufwendungsersatz beanspruchen kann.
BGH, Urteil vom 13. Juni 2007 - VIII ZR 387/04 - LG Görlitz
AG Görlitz

Um weiterzulesen

FORDERN SIE IHR PROBEABO AN