Urteil Nr. IV ZR 54/19 des IV. Zivilsenat des Bundesgerichtshofs, 22-01-2020

Datum der Entscheidung:22. Januar 2020
Emittent:IV. Zivilsenat
 
KOSTENLOSER AUSZUG
ECLI:DE:BGH:2020:220120UIVZR54.19.0
BUNDESGERICHTSHOF
IM NAMEN DES VOLKES
URTEIL
IV ZR 54/19 Verkündet am:
22. Januar 2020
Heinekamp
Amtsinspektor
als Urkundsbeamter
der Geschäftsstelle
in dem Rechtsstreit
Nachschlagewerk: ja
BGHZ: nein
BGHR: ja
_____________________
VersAusglG § 11 Abs. 1 Satz 2 Nr. 3 Halbsatz 2
Hat der Versorgungsträger in seiner Auskunft gegenüber dem Familiengericht von
der Möglichkeit der Beschränkung des Risikoschutzes auf die Altersversorgung
unter Ausschluss der Todesfallleistung gemäß § 11 Abs. 1 Satz 2 Nr. 3 Halbsatz 2
VersAusglG Gebrauch gemacht, kann diese Auskunft bei der Auslegung des Te-
nors eines familiengerichtlichen Beschlusses, der keinen Tatbestand und keine
Entscheidungsgründe enthält, berücksichtigt werden.
BGH, Urteil vom 22. Januar 2020 - IV ZR 54/19 - OLG Düsseldorf
LG Düsseldorf

Um weiterzulesen

FORDERN SIE IHR PROBEABO AN